News aus dem Schulleben

Windig aber bunt

Am Donnerstag, den 21.10.2021, fegte das Sturmtief „Hendrik“ über Karlsruhe hinweg, trotzdem begaben sich die Klasse 9 und 10 der Schule am Weinweg in die Karlsruher Nordstadt, um die „ExpoStation Areal C“ zu besuchen.

Das stürmische Wetter sorgte für Verzögerungen bei den Straßenbahnen der Karlsruher Verkehrsbetriebe, weshalb die Klassen mit leichter Verspätung, dafür mit Sturmfrisur, das Gebiet zwischen Altem Flugplatz und Dualer Hochschule erreichten.

Auf dem riesigen Areal befindet sich eine begehbare „Urbane und Zeitgenössische Ausstellung“: Rund 120 Künstler stellen auf knapp 90 Flächen ihre Kunst aus. Ein großer Teil der Kunstwerke entsteht erst während des Ausstellungszeitraums an sich, das heißt die Künstler*innen arbeiten täglich an der Fertigstellung ihrer Werke. Sie bei ihrer Arbeit zu beobachten, war aufgrund der orkanartigen Böen und des starken Winds an diesem Tag leider nicht möglich.

Ein Graffiti-Künstler führte die Schüler*innen durch die Open-Air-Ausstellung und beantwortete alle Fragen zu Techniken und unterschiedlichen Stilrichtungen der Künstler*innen.

An nahezu jeder Hauswand der vielen ehemaligen Industriegebäude entdeckt man beeindruckende Kunstwerke im Graffiti-Style, Style Writing, aber auch Malereien und Fotografien sowie Montagen und Installationen. Man findet dort großflächige Kunst von Newcomer*innen, aber auch von altbekannten Künstler*innen. Viele Sprayer*innen seien aus anderen europäischen Ländern eigens für die Ausstellung nach Karlsruhe gekommen, um Ihre Werke zu verewigen, so der Fachmann.

Wobei hier von „Verewigen“ eigentlich nicht die Rede sein kann:
Mit der geplanten Umgestaltung des Geländes werden die großflächigen Kunstwerke wieder verschwinden, denn die Bestandsgebäude werden abgerissen und durch neue Wohngebäude ersetzt. Es entsteht ein neues Stadtquartier.

Es bleibt zu hoffen, dass das ein oder andere Kunstwerk gerettet oder in das neue Gebiet integriert werden kann. Die Schüler*innen haben jedenfalls kräftig fotodokumentiert.

Schüler*innen stehen vor Graffity mit Medusa
ab-schule