Schulleben

Von Karlsruhe bis nach Kairo – 2830 Kilometer – 3958798 Schritte

Die Lehrer*innen der Schule haben die Schüler*innen herausgefordert gegen sie anzutreten.
Vier Wochen lang hieß es Schritte sammeln, was das Zeug hält oder was die Beine hergeben. Wer ist am Ende weiter gelaufen? Team Lehrkräfte oder Team Schülerschaft?
Das Ergebnis steht nun fest: Der Staffelstab verbleibt bis zum nächsten Beat-The-Teacher-Wettbewerb bei den Lehrkräften!
Das ist aber kein Grund zum Trübsal blasen, denn mit insgesamt 665644 Schritten (476km) ist Lorian aus Klasse 5 der Spitzenreiter und somit der Gesamtsieger der Challenge.
Wesentlich weniger, dennoch beachtliche 371052 (265km) Schritte erlief unsere Lehramtsanwärterin Frau Kofler und landet damit auf Platz 2. Erwähnenswert wäre hier auch, dass sie gerade für den Halbmarathon trainiert, was ihr bei so einem Wettbewerb natürlich in die Karten spielt.
Rang drei belegt unser Schülersprecher Julian aus Klasse 9 mit knapp 300000 (214km) Schritten.
Nimmt man aber den Durchschnitt der Schritte beider Teams unter die Lupe, so haben die Lehrer*innen die Nase vorn.
24 Teilnehmer*innen sind nun ein wenig fitter und bestimmt schon in freudiger Erwartung auf eine neue Chance, den Staffelstab zu erkämpfen.

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Karlsruhe.

Ein dreifaches Helau – alle machen blau

Am schmutzigen Donnerstag war es endlich wieder soweit, es konnte ausgelassen und ohne Einschränkung, nur mit Faschingsmasken als Nasenbedeckung, gefeiert werden. Die Lehrkräfte und Klassen der Sekundarstufe begaben sich unter anderem auf Reise nach Jerusalem, übten sich in Polonaise oder Stoptanz und snackten am Buffet um die Wette. Es war also für jede und jeden etwas geboten. Highlight des Nachmittags war allerdings der Kostümwettbewerb, für den Gewinner der Lehrkräfte winkte ein kostenloses Getränk, der beste Schüler durfte sich über einen Geschenkgutschein, gesponsert vom Förderverein, freuen. Die Veranstaltung in den letzten beiden Schulstunden des Tages bot den Schülern eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag.

Fracking = Götterspeise + Vanillesauce+ Strohhalm?

Im Rahmen des Projektes „Klimaneutrale Schule – Wir machen mit!“  stattete der Diplom-Geologe Herrn Potthoff unserer Schule einen Besuch ab und informierte ausführlich über das Thema „Geothermie“.  Fachbegriffe wie „oberflächennahe Geothermie“, „Tiefengeothermie“, „Fracking“ und „Plattentektonik“ wurden anschaulich beleuchtet, Vor- und Nachteile kontrovers erörtert. Wie die Energiemanager*innen und die Schüler*innen der Klasse 9 erfuhren, ist dies besonders in der Rheinischen Tiefebene ein Thema, das in der nahen Zukunft immer häufiger bedeutsam sein wird. Schließlich gehört die Geothermie zu den alternativen Möglichkeiten, Wärme und Strom zu erzeugen und ist besonders dort geeignet, wo Erdwärme verhältnismäßig nahe an der Erdoberfläche zugänglich ist.

Abgerundet wurde der Workshop durch eine Reihe von Versuchen, welche die Schüler größtenteils selbst durchführen konnten und bei denen Herr Potthoff durch Herrn Gauss vom KIT Unterstützung fand. So wurde beispielsweise die Durchlässigkeit (Permeabilität) von verschiedenen Gesteinen anhand eines Druckluftkoffers oder das Verhalten von Flüssigkeiten bei der Zufuhr von Wärme erprobt, alles in Bezug zur Geothermie in der Rheinische Tiefebene. Die Simulation der Entstehung des Rheingrabens mit „Bodenschichten“ aus Zucker, Mehl, Kakao und Tuffsteinmehl prägte sich den Schülern in besonderem Maße ein. Einen leckeren Abschluss fand der Workshop dann noch, als alle mit Götterspeise, Strohhalm und Vanillesauce das Fracking nachbilden durften.

Ein Tag im Waldklassenzimmer

Der Wald empfing die Kinder der Schuleingangsstufe zwar morgens noch etwas kühl, jedoch mit herrlichem Sonnenschein. Beim Besuch im Waldklassenzimmer am 13. Februar waren die Kinder die meiste Zeit in Bewegung. Die erste Aufgabe des „Survival Trainings“: Die Suche nach geeigneten Ästen und Astgabeln für einen selbstgebauten Tisch und einen Unterschlupf. Auch größere Äste schleppten sie heran oder transportierten sie gemeinsam, was die Kinder vor große Herausforderungen stellte. Die Kinder dichteten den Unterschlupf mit Moos und Rinde ab. Dann übten sie sich im geräuschlosen Anschleichen. Zurück am Waldklassenzimmer, zeigte der Waldpädagoge den Kindern den Umgang mit dem Schnitzmesser. Jedes Kind durfte sich einen Stock schnitzen und damit über dem Feuer ein Stockbrot backen. Zum Schluss konnten die Kinder noch auf dem Gelände des Waldklassenzimmers spielen, bis es Zeit wurde, den Heimweg anzutreten.

Winterfreude-Nachmittag in der Frühförderung

Als hätten es alle geahnt – der Winter kam!
Unser Frühförder-Eltern-Kinder-Cafè stand ganz im Zeichen der Vorfreude auf den Winter. Nach einer Begrüßung bei Kaffee und Kuchen durften unsere kleinen Gäste zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern ganz nach Lust und Laune malen und basteln. Es entstanden Schneeflocken aus Wollfäden und Papier, kleine und große Schneemänner und Schneebilder mit Fingerfarben. Auch Formen aus Salzteig wurden winterlich verziert. Beim Kinderschminken wurde die Winterfreude ins Gesicht gezaubert. Das Singen kam auch nicht zu kurz. Es war ein fröhlicher Nachmittag für alle.
Und tatsächlich der Winter stellte sich gleich am nächsten Morgen ein.

Hereinspaziert….

Am Mittwoch, den 25.01.2023, eröffnete das Wintercafé der Schule am Weinweg im neu gestalteten Speisesaal zum ersten Mal seine Pforte. Geladen war die Schulgemeinschaft zum gemeinsamen winterlichen Plausch bei Kaffee, Kuchen und Getränken! Für jüngere Kinder gab es ein Mitmach- und Bastelangebot im Betreuungsraum der Grundschulabteilung. An der Kaffee- und Kinderpunschbar wurden die Tassen gefüllt. Das fünf Meter lange Kuchenbuffet, das mit köstlichen Gebäckspenden aus der Elternschaft bestückt war, ließ keine Wünsche unerfüllt. Wem der Genusssinn eher nach Deftigem stand, bediente sich an den von unseren AES-Schüler*innen zubereiteten Suppen.

Was für ein gemütlicher Nachmittag an der Schule am Weinweg – schön, dass Sie so zahlreich der Einladung gefolgt sind.

Ab in den Schnee!

In der ersten Schulwoche im Jahr 2023 ging es für die Klasse 9 mit fünf Lehrkräften in den Bregenzer Wald. Dort warteten schon die Hügel rund um Damüls und Warth-Schröcken auf uns, traumhafte Ski-Gebiete für Anfänger und Ski-Asse. Unser Quartier befand sich auf einem Bauernhof in absoluter Traumlage. Ein täglicher Ausflug auf die Pisten, am Nachmittag das gemeinsame Kochen und das Feilschen um Sieg oder Niederlage bei den verschiedensten Spielen am Abend, so gestalteten sich die 5 Tage sehr abwechslungsreich. Jeder kam auf seine Kosten. Am Ende der Woche standen alle Schüler*innen einmal auf Skiern, manche erfolgreicher als andere. Doch das rückte in der schönen Gemeinschaft in den Hintergrund. So fand der der alljährliche Skiausflug der Schule am Weinweg einen erfolgreichen Abschluss.

Muskelkater gefällig?

Einige Schüler*innen der SaW treten den Nachhauseweg am Dienstagnachmittag mit schlappen Armen und Beinen an: Sie haben im neuen AG-Angebot die Kletterlandschaft der Kletterhalle des Deutschen Alpenvereins Karlsruhe erklettert.

Bei zwei Schnupperterminen konnten die Schüler*innen die Boulderhalle, das Toprope-Klettern, Knoten und Sicherungstechniken kennenlernen.

Jetzt freuen sich einige von ihnen auf den Start ab dem zweiten Schulhalbjahr, denn die Begeisterung für die neue Kletter-AG ist riesig.

Moderne Berufsorientierung

Mit den Virtual-Reality-Brillen von DEIN ERSTER TAG entführte Herr Oßwald vergangene Woche die Schüler*innen in die Welt der Berufe. Die Klassen 5-9 konnten unterstützt durch Virtual Reality in den Arbeitsalltag der spannendsten Unternehmen eintauchen, Betriebsbesichtigungen hautnah erleben oder sich in #kurzerklärt-Videos alle relevanten Informationen zu den abgerufenen Berufen ansehen.

Eine neue und ebenso spannende Möglichkeit, um sich breit zu informieren und so einen Beruf zu finden, der passt. 

 

Im Speisesaal geht die Sonne auf

Große Überraschung für die Schulgemeinschaft der Schule am Weinweg nach den Weihnachtsferien beim Betreten des Speisesaals: Die zuvor monochrom in Weiß gehaltenen Wände, und ebenso die Decke, strahlten ihnen in buntem Glanz und vielschichtigem Farbenspektrum entgegen. Wahrlich, im wahrsten Sinne des Wortes: Die Sonne ging auf.

Dafür verantwortlich zeigte sich der Berliner Tape Art Künstler Atau Hámos, der innerhalb von zwei Wochen eine Farblandschaft in den großzügigen Raum zauberte, die Schüler*innen und Lehrer*innen entzückt und staunend, einige wenige auch „sprachlos“ zurückließ. 

Nach den ersten Tagen der Anwesenheit verflogen auch die skeptischen Blicke derer, die dem farbenprächtig gestalteten Raum zunächst zurückhaltend gegenüberstanden. Wie jedes anspruchsvolle Kunstwerk regte auch die in Farbgebung und Kontrast auf die spezifischen Bedürfnisse der Schülerschaft der Schule am Weinweg am Sonderpädagogischen Bildungs -und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Sehen abgestimmte Farbwelt zu einem intensiven Gedankenaustauch an.

Energie sparen schlägt Wurzeln

An einem kalten bewölkten Donnerstag im Dezember beteiligten sich zwei Schüler der Sekundarstufe, zusammen mit Herrn Oßwald, an einer Baumpflanzaktion im Rahmen des Projekts „klimaneutrale Schule“ der Stadt Karlsruhe. Insgesamt hatten sich rund 30 Freiwillige aus verschiedensten Karlsruher Schulen gemeldet. Zusammen mit Revierförster Timo Struck und seinen Forstfachwirten durfte die Gruppe zwei Stunden lang an ausgewiesenen Plätzen losgraben.

Insgesamt wurden an besagtem Vormittag 200 Bäume gepflanzt, die Stadt plant eine weitere Aktion mit rund 1400 Setzlingen.

Ein schöner Vormittag im Hardtwald ging zu Ende, bei dem auch auf Kälte und jede Menge Dreck keine Rücksicht genommen wurde. Auch wenn es nur ein kleiner Teilerfolg ist, trägt er hoffentlich zum Artenschutz in unseren Wäldern bei.

Oh la Llama

Statt einer klassischen Weihnachtsfeier entschied sich die Klasse 7 vor den Weihnachtsferien mit ihrer Klassenlehrkraft Frau Drixler die Erlebnisfarm „Oh la Llama“ zu besuchen.

Nachdem Ankunft auf der Farm und Kennenlernen der verschiedenen Tiere wie Alpakas, Lamas, Esel, Schafe, Hühner und Hund Wilma, gab es eine kleine Einführung in die Welt der Alpakas mit vielen Infos über die Tiere, mit denen wir einen Spaziergang gebucht hatten. Nach kurzer Zeit auf der Farm begeisterten sich die Schüler*innen aber noch mehr für die Schafe und Esel, sodass wir diese mit auf die Wanderung durch das verschneite Keltern nahmen.
Abgerundet wurde der Ausflug durch Mithilfe im Stall: Heunetze stopfen, Wasser füllen, Stall misten, einstreuen und natürlich ganz viel Tiere streicheln und kuscheln.

Es weihnachtet sehr!

Draußen liegt Schnee, drinnen ist es heimelig und Kerzenlicht erfüllt den Raum.

Die Weihnachtsfeier der Grundschule war voller fröhlicher und besinnlicher Momente. Wir hatten ein buntes Programm mit vielen Liedern, einem Schmetterling im Tannenbaum und sogar der Père Noél aus Frankreich war zu Besuch.

Leider waren einige Kinder krank, doch es gab zum Glück mutige Kinder, die spontan in deren Rollen schlüpften und somit auch zu einer gelungenen Feier beitrugen.

Abschließend gab es noch ein gemütliches Beisammensein mit allen Eltern und die Gelegenheit beim Flohmarkt letzte Geschenke einzukaufen. Der Erlös (über 150€) geht an unser Partnerprojekt der Holy Family Colleges in Tansania, die dort auch sehbehinderte und blinde SchülerInnen unterrichten.

Malen für den Frieden

Auch in diesem Jahr nahmen Schüler*innen unserer 5. und 6. Klasse am Friedensplakatwettbewerb des LIONS-Clubs Karlsruhe-Schloss teil.
Im Rahmen des diesjährigen Mottos „Mit Mitgefühl führen“ – oder etwas besser auf Englisch „Lead with Compassion“ – gestalteten die Schüler*innen farbenfrohe Plakate, die nun von LIONS-Clubpräsident Matthias Schmitting in einer kleinen Feierstunde prämiert wurden: Die bestplatzierten Schüler*innen erhielten Anerkennungsurkunden und ein hochwertiges Stifteset für weitere kreative Projekte.
Neben der Schule am Weinweg nahmen in Karlsruhe auch das Lessing-Gymnasium und die Erich-Kästner-Schule am LIONS-Friedensplakatwettbewerb teil.

Ausflug ins Bücherland

Wenn man über die Weihnachtsferien ein Buch lesen soll, dann braucht man ein Buch, so viel steht fest.
In nächster Nähe zur Schule am Weinweg , genau genommen in der Karlsruhe Oststadt, Gerwigstraße, findet man einen Buchladen, der gebrauchte Bücher für kleines Geld verkauft.
Das ehrenamtlich betriebene Bücherland hat Bücher soweit das Auge reicht, auf riesiger Fläche nach Genres sortiert. Obwohl die Schüler eigentlich in die Ecke der Kinder- und Jugendliteratur gehen sollten, entdeckten sie als Erstes die DVDs.
Auf jeden Fall ist dieser Bücher Second-Hand immer einen Besuch wert und weckt die Leselust!

Jetzt wird es bunt!

Atau Hámos ist ein Berliner Künstler, der mit Klebeband und Klebefolien arbeitet. Seine einzigartigen Kunstinstallationen und Murals kann man in Galerien, Ausstellungen, auf StreetArt-Veranstaltungen und Festivals auf der ganzen Welt bestaunen.
Und bald auch in Karlsruhe an unserer Schule:
Atau wird über die Weihnachtsferien den Speisesaal unserer Schule neugestalten und ein Kunstwerk entstehen lassen, das als Rauminstallation die Grenzen zwischen Wand, Decke und Fenster verschwinden lässt.
Aber bevor er in wenigen Tagen im Speisesaal wirken wird, können die Schüler*innen der Sekundarstufe an einem von Atau angeleiteten, zweitägigen Kunstworkshop teilnehmen und eigene TapeArt-Bilder gestalten.

Die Bilder der Schüler*innen sind richtig gut geworden!

Mitmachen? Ehrensache!

Sich sozial engagieren und gleichzeitig einen Einblick in die Berufswelt bekommen? Bei einem Arbeitgeber reinschnuppern und dabei etwas Gutes tun?

Das geht, wenn man so wie Klasse 8 am Aktionstag “Mitmachen Ehrensache“ teilnimmt.

Am Internationalen Tag des Ehrenamts (5. Dezember) ließen sich die Jungs einen Tag lang bei Edeka Familie Behrens in der Karlsruhe Waldstadt anstellen und ihre Arbeit bezahlen.  

Jedoch behalten sie das erarbeitete Geld nicht für sich, sondern – und das ist ja das Tolle daran – spenden es für einen guten Zweck.

Jährlich beteiligen sich landesweit rund 10.000 Schüler*innen an der hehren Aktion. Dabei werden in der Regel eine Viertelmillion Euro für gute Zwecke erarbeitet. Chapeau! Eine tolle Leistung.

Selbstportraits der Klasse 4

Was macht mich besonders? Was ist mein Markenzeichen? Was sind meine Lieblingsfarben? Wie sehe ich mich? Wie sehen andere mich? Und wie wäre ich gerne?
So sind ganz unterschiedliche Bilder entstanden – mal fröhlich oder ernst, mal cool oder frech und auch mal ganz verrückt mit bunten Haaren und unterschiedlich farbigen Augen.

Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen…

… wie glänzt er festlich, lieb und mild,
als spräch‘ er: „Wollt in mir erkennen
getreuer Hoffnung stilles Bild!“

Pünktlich zum 1. Advent steht die traditionelle Weihnachtskrippe, mit Stall, Hirten und Tieren und natürlich mit der Heiligen Familie. Die Szene wurde liebevoll von der Klasse 10 aufgebaut und sorgt nun für eine schöne Atmosphäre bei besinnlichen Adventszusammenkünften an der Schule am Weinweg.

Dieses Jahr schmückt ein besonderer Gast die Weihnachtslandschaft vor dem Musikraum: Ein vier Meter hoher Tannenbaum, der mit vereinten Kräften des Hausmeisters, Herr Deari, und den Schüler*innen der Klasse 10, aufgestellt wurde.

Das Dekorieren des Prachtexemplars eines Baumes übernimmt unsere liebe Sekretärin, Frau Moh, mit in der Kunst-AG gebastelten Schmuckstücken.

Die Kinder stehn mit hellen Blicken,
das Auge lacht, es lacht das Herz,
o fröhlich seliges Entzücken!
Die Alten schauen himmelwärts.

Über sich hinauswachsen

Hoch ist er, der große Abenteuerturm in Ettlingen. Groß ist der Respekt vor dieser Höhe und viel Mut muss man beweisen, ihn in luftiger Höhe zu erklimmen.
Die Schüler der Klasse 8 klopfen sich am Ende des Trainingsprogramms stolz auf die Schulter, denn sie alle haben sich nach oben gewagt!
Der großen Herausforderung „Abenteuerturm“ gingen kleinere Challenges im Bodenprogramm voraus. Hier mussten sich die Schüler beispielsweise aus Seilhandschellen befreien oder einen Wasserbecher auf einer Plane im Team über einen Hindernisparcours ins Ziel transportieren.
Das forderte gute Kommunikation, Kooperation und Nerven! Aber wir hatten auch jede Menge Spaß dabei.
Vielen Dank an die Trainer Marcel und Sascha für den spannenden Vormittag bei GATE e.V. in Ettlingen.

ab-schule