Schulleben

Maschinenfirma 5@: So sieht die Zukunft aus!

Die Klasse 5a hat sich als „Maschinenfirma 5@“ in das Abenteuer des Maschinenbauens gestürzt. Mit recyceltem Kram wie altem Besteck, kaputten Tastaturen und Computerteilen haben wir unsere genialen Maschinen für die Zukunft gebaut. Das Ergebnis ist unser superduper „Katalog der Maschinen 2124“. Hier sind ein paar Highlights:

Die Wiederbelebungsmaschine – fast wie ein magischer Lebensspender! Der Wishomat 3.0 – erfüllt Wünsche und kann sogar krabbeln. Das Raumschiff Leuchtturm – ein leuchtendes Raumschiff, das den Weg weist und bei Gefahr hilft. Und schließlich Hologrammi – eine Maschine, die anfassbare Hologramme erstellt.

Das alles haben wir für den Wettbewerb „Zauberhaft 2024“ der L-Bank gemacht. Das Motto: „Wie sieht die Welt in 100 Jahren aus?“. Wir hatten jede Menge Spaß und sind gespannt, wie unsere Maschinen ankommen!

Neugierig?

Juniorwahl am Weinweg: Schüler rocken die Wahlkabine und erleben Demokratie live!

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 der Schule am Weinweg nahmen am 5. Juni 2024 begeistert an der Juniorwahl teil und erlebten dabei den demokratischen Prozess hautnah. Die Vorbereitung erfolgte im Unterricht zur Europawahl am 9. Juni, bei der die Jugendlichen über das Wahlsystem und die Parteiprogramme informiert wurden.

Am Wahltag stimmten sie in einem authentisch gestalteten Wahllokal ab, und die Ergebnisse wurden von einer Schülerwahlkommission ausgezählt. Die Ergebnisse werden erst am Montag, den 10. Juni, bekanntgegeben, um bereits wahlberechtigte Schüler nicht zu beeinflussen. Die Gemeinschaftskundelehrerinnen lobten das Engagement und betonten die Bedeutung der politischen Bildung. Die Juniorwahlen stärkten das Interesse der Schülerinnen und Schüler an der Demokratie und vermittelten ihnen ein tiefes Verständnis für politische Prozesse

Lieber den Spatz in der Hand als ein Bild im Buch!

Kinder und Jugendliche mit Blindheit müssen die Welt mit ihren Händen be-greifen, um sie zu verstehen. Doch wie ist das bei Dingen möglich, die man nicht so einfach anfassen kann? Wer hat schon mal einen Vogel oder einen Maulwurf in der Hand gehabt? Die Sparkasse Karlsruhe hat dies nun unseren Schülerinnen und Schülern mit Blindheit möglich gemacht! 
Mit einer großzügigen Spende im Wert von 500 € konnten wir einige ausgestopfte Tiere beschaffen, die auch ausdrücklich angefasst werden dürfen.
Wie klein so ein Rotkehlchen ist! Und das Fell des Maulwurfs lässt sich tatsächlich in beide Richtungen streicheln!
Wir danken der Sparkasse Karlsruhe für die großzügige Unterstützung!

Experteninterview mit Herrn S.: Einblicke in das Leben eines politischen Flüchtlings

Am 29. Februar 2024 hatten die Schüler der 9. und 10. Klassen der Schule am Weinweg die besondere Gelegenheit, Herrn S. zu treffen. Herr S., ein politischer Flüchtling aus Russland und engagierter Umweltaktivist, teilte seine Lebensgeschichte und seinen Einsatz für die Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen mit den Jugendlichen.

Er berichtete von Projekten zur Umweltförderung in Russland und den Herausforderungen, die er dabei bewältigen musste. Trotz vieler Hindernisse arbeitete er unermüdlich weiter. Aufgrund seines Engagements musste Herr S. aus Russland fliehen. „Die Situation wurde unerträglich, und ich musste mein Leben schützen“, erzählte er den Schülern.

Seine Botschaft blieb positiv und inspirierend. Er ermutigte die Schüler, sich zu engagieren, und betonte die Bedeutung jedes einzelnen Beitrags. „Die Zukunft liegt in euren Händen“, sagte er.

Der Besuch von Herrn S. war eine wertvolle Erfahrung. Die Lehrer dankten ihm herzlich für seinen inspirierenden Vortrag und die tiefen Einblicke, die er den Jugendlichen gegeben hat.

Miniklassenfahrt der Klasse 1/2b ins Naturfreundehaus Grötzingen

Unsere Miniklassenfahrt ins Naturfreundehaus Grötzingen war ein großes Abenteuer. Zum ersten Mal verbrachten viele Kinder eine Nacht ohne Eltern oder Geschwister an einem unbekannten Ort. Kuscheltiere im Gepäck halfen gegen das Heimweh.

Auf dem Hinweg gab es viel zu entdecken: Sprechende Vögel im Vogelpark, laut blökende Kamerunschafe, Schnecken, Blumen und ein riesiger Holzthron. Im Naturfreundehaus angekommen, feierten wir den Geburtstag einer Mitschülerin mit leckeren Kuchen von den Eltern.

Die Kinder halfen, Pizzateig und Belag für das Abendessen vorzubereiten. Eine Schnitzeljagd führte uns zum Seppl für das Kasperletheater. Danach durfte jedes Kind seine eigene Pizza zubereiten und genießen.

Nach einem ereignisreichen Tag schliefen alle tief und fest. Am nächsten Morgen gab es ein gemeinsames Frühstück und Freispiel, bevor wir nach dem Mittagessen zu Fuß den Heimweg antraten und die Schulbusse pünktlich erreichten.

Wir danken den Naturfreunden Grötzingen herzlich für diese unvergessliche Übernachtung!

Besuch aus der Zukunft!

Welche Maschinen gibt es wohl in 100 Jahren? Wie wird unser Leben dann aussehen? Die Klasse 3 hat sich dazu Gedanken gemacht und einen Roboter entwickelt, der wirklich direkt aus der Zukunft zu kommen scheint… Er kann irgendwie alles auf einmal und ist außerdem noch ein guter Freund! Er druckt unsere Hausaufgaben, kann Filme und Musik abspielen, gibt Getränke aus und putzt sogar für uns! Er spielt mit uns und erkennt unsere Gefühle.

Wenn es uns mal nicht so gut geht, gibt er uns Tipps, damit es uns wieder besser geht. Außerdem hat er eine Lampe, die uns die Angst vor der Dunkelheit nimmt und in seinem Koffer-Kopf sind all die Dinge, die wir gerne mal vergessen aber sehr nützlich sind (Lupe, Monokular, Pflaster, Kuscheltiere…). Der Roboter ist durch seine Spracheingabe und Brailleschrift sogar barrierefrei! Angerieben wird er durch Haare aus Solarzellen und zwei Windkraftanlagen –
auch die Nachhaltigkeit war den Kindern sehr wichtig!
Wir hatten bei der Entwicklung von „Robi“ sehr viel Spaß 🙂


Der Roboter kann im Speisesaal unserer Schule angeschaut werden!

Der Rabe ruft: Klasse 5a auf Buchmission

Am 7. Mai zog es die Klasse 5a zu einem besonderen Anlass in die Buchhandlung „Der Rabe“ in Durlach: den Welttag des Buches. Dieser von der UNESCO initiierte Tag ehrt weltweit das Lesen und die Buchkultur. Passend dazu hatten unsere Schülerinnen und Schüler im Vorfeld Gutscheine erhalten.

In der Buchhandlung angekommen, wurden sie nicht nur mit einer Einführung in den Welttag des Buches, sondern auch mit der Freiheit belohnt, die Buchhandlung selbstständig zu erkunden. Diese eigenständige Erkundungstour führte zu einer vertieften Auseinandersetzung mit den Büchern und regte die Neugier der Kinder an.

Zum Abschluss des Ausflugs lösten die Schüler ihre Gutscheine für die Klassenlektüre „Mission Roboter – Ein spannender Fall für die Glücksagentur“ ein, die sie mit nach Hause nehmen durften. Ein lehrreicher Tag, der die Schülerinnen und Schüler mit neuen Büchern und einem erweiterten Verständnis für die Welt des Lesens ausstattete.

Einblick in die Welt der Justiz

Die Schüler der 9. Klasse hatten kürzlich die Gelegenheit, das Landgericht Karlsruhe zu besuchen und an einer realen Gerichtsverhandlung teilzunehmen. Sie erlebten hautnah, wie der Prozessablauf vor Gericht aussieht und erhielten einen faszinierenden Einblick in die Arbeitsweise der Justiz.

 

Während ihres Besuchs hatten die Schüler die Möglichkeit, den Prozess als Zuhörer zu verfolgen und Aussagen der Zeugen zu hören, sowie Fragetaktiken der Verteidiger, den Staatsanwälten und dem Richter zu lauschen. Sie konnten beobachten, wie mutmaßliche Täter in Handschellen von Justizvollzugsbeamten ans Gericht gebracht wurden und lernten, wie wichtig ein faires und transparentes Gerichtsverfahren für unsere Gesellschaft ist.

Das war wirklich ein aufschlussreicher Besuch und wir empfehlen jedem so eine spannende Exkursion in die Welt der Justiz zu unternehmen.

Hinter den Kulissen von IKEA

Im Namen der Berufsorientierung tauchte die Klasse 9 tief in die Welt des schwedischen Möbelriesen IKEA ein. Die freundliche Kyra Bissessur verteilte Sicherheitswesten und Sicherheitsschuhe bevor es ans Eingemachte ging. Safety first!

Im Konferenzraum bekamen wir dann eine knackige Info-Session über die „roots“ von IKEA, inklusive einer Zeitreise durch die Gründungsgeschichte und die Werte des Unternehmens. Nach der Theorie durften wir die Praxis erkunden: eine exklusive Markt-Erkundung vor offizieller Öffnungszeit. Hier gewährte uns IKEA Einblicke in die Geheimnisse ihrer Verkaufsstrategien und das raffinierte Marketing. 

Besonders beeindruckend war das Konzept der Produktplatzierung, das uns zeigte, wie strategisch unsere Lieblingsprodukte uns zum Kauf verführen. Nach all der Erkundung und den vielen Informationen ließen wir den Vormittag in einer gemütlichen Feedbackrunde ausklingen. Bei Zimtschnecken und kühlen Drinks tauschten wir unsere Eindrücke und Ideen aus. Ein rundum lehrreicher und leckerer Vormittag bei IKEA – „flat-packed“ mit Wissen und Spaß!

P.S.: “flat-packed“ bzw. die typisch flachen Pakete, die man von dem eigenen Ikea-Einkauf kennt, sind die innovative Erfindung des Gründers und ein Grund für den großen Erfolg des Möbelunternehmens. 

Ein schwungvoller Morgen für den guten Zweck: Jazz’n Breakfast an der SAW

Am 28.04.2024 fand bei uns ein bemerkenswertes Event statt:  Unter dem Motto Jazz’n Breakfast verwandelte sich unser Schulgelände in eine Oase musikalischer Genüsse und Gemeinschaftssinn.

Das Konstantin-Kölmel-Trio sorgte mit seiner Live-Jazz-Darbietung für eine atmosphärische Begleitung, während unsere Schüler*innen-Gruppe im Rahmen der schulischen Förderung von Alltagskompetenzen die gesamte Büffetzubereitung und den Service übernahm. Ein Engagement, das weit über das Übliche hinausging und bewies, was gemeinschaftlicher Einsatz bewirken kann.

Was diesen Morgen jedoch besonders machte, war nicht nur die Musik und das köstliche Essen, sondern auch der Gedanke dahinter: Alle Erlöse der Veranstaltung fließen zu 100 Prozent in die Förderung gemeinnütziger Projekte für Kinder und Jugendliche in unserer Region. Ein klares Zeichen dafür, dass wir gemeinsam viel bewirken können.

Die warmen Worte der Anerkennung, die uns erreichten, zeugen davon, dass unsere Bemühungen nicht unbemerkt geblieben sind. Wir sind stolz darauf, Teil einer so engagierten und solidarischen Gemeinschaft zu sein.

Sagt dem Zigarettenrauch den Kampf an –  Klasse 9 startet einen Blog

Ein frischer Wind weht durch unsere Schulhomepage, denn Klasse 9 hat einen Blog gestartet, der mit Humor und Kreativität gegen das Rauchen vorgeht. Von einem verrückten Stop-Motion-Film über tiefgründige Podcasts bis hin zu KI-Kunst und Memes, die sogar einen Roboter zum Lachen bringen könnten – hier ist für jeden etwas dabei! Doch keine Sorge, es ist nicht nur zum Lachen, sondern es gibt auch praktische Tipps für den Rauchstopp, sollte man sich unglücklicherweise zu den Rauchern zählen. Denn wer sagt, dass der Weg zum Nichtraucher langweilig sein muss? Schaut vorbei und lasst euch von Klasse 9 zeigen, wie man mit Spaß und Elan dem Zigarettenrauch den Garaus macht!

Auf Spurensuche in Dachau

Eine dreitägige Studienfahrt führte die Schüler der Klasse 9 gemeinsam mit zwei Realschulklassen der Joß-Fritz-Realschule Untergrombach nach Dachau. In einem komfortablen Doppeldeckerbus machten sie sich auf den Weg zu dem bedeutenden historischen Ort: Die KZ-Gedenkstätte Dachau.

Nach einer stärkenden Mittagspause in der Jugendherberge wurden die Schülerinnen und Schüler in vier Seminargruppen aufgeteilt, um sich intensiv mit der Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau auseinanderzusetzen. Gemeinsam begaben sie sich auf eine Spurensuche, die sie tief berührte.

Am zweiten Tag erwartete die Teilnehmenden ein bewegendes Zeitzeuginnengespräch mit Eva Umlauf, der jüngsten Holocaust-Überlebenden. Sie teilte ihre Erfahrungen und beantwortete einfühlsam die Fragen der Schülerinnen und Schüler, die zuvor in ihren Gruppen erarbeitet wurden.

Am Nachmittag erkundeten die Schülerinnen und Schüler die Gedenkstätte selbstständig. Sie führten ihre Mitschüler über das Gelände und informierten sich gegenseitig an verschiedenen Stationen über den Aufbau, Struktur und den Tagesablauf im Konzentrationslager.

Diese Studienfahrt war nicht nur lehrreich, sondern auch eine emotionale Reise, die hilft, Geschichte aktiv zu erleben und zu begreifen.

Frühlingszauber in der Frühförderung

Zehn Familien fanden am 29. Februar bei strahlendem Sonnenschein den Weg in unsere Beratungsstelle, um bei einem gemeinsamen Nachmittag mit anderen Kindern und Eltern, bei Kaffee und Kuchen, in den Austausch zu kommen. Nach einem Singspiel zur Begrüßung, bei dem sich die Familien kurz vorstellten, spielten und bastelten die Kinder aus der Frühförderung gemeinsam mit den Geschwisterkindern an verschiedenen Stationen. Angeboten wurden Basteleien und verschiedene Aktionstabletts rund um den Frühling. Beim Kinderschminken malten die Kolleginnen den Kindern und auch einem Vater zauberhafte Frühlingsmotive auf die Wangen.

Besondere Freude bereitete den jüngeren Kindern eine Linsenwanne. Hier wurde eifrig gelöffelt, geschüttet und geschaufelt. Währenddessen konnten die Eltern sich gegenseitig kennenlernen und Erfahrungen austauschen. Es war ein rundum gelungener Nachmittag, der allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat.

Frühlingscafé – ein süßer Kaffeeklatsch an der Schule am Weinweg

Unser Frühlingscafé war ein voller Erfolg – das Kuchenbuffet erreichte grandiose Ausmaße! Familien brachten ihre besten Kreationen mit, von Omas Apfelkuchen bis zu trendigen Chocolate-Delikatessen.

Rund einhundert Gäste, darunter Eltern, Freunde, Schüler*innen und Lehrer*innen, genossen das gemütliche Beisammensitzen bei Kaffee, Kakao und Limonade. Unsere Schüler*innen überraschten mit deftigen Zupfhefebroten aus dem AES-Unterricht als herzhaften Kontrast zum süßen Angebot. Die Kleinen konnten sich im Betreuungsraum mit österlichem Basteln vergnügen.

Das Frühlingsfest war ein bunter Mix aus leckeren Genüssen und herzlichen Begegnungen. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen beim nächsten Café-Event in der Schule am Weinweg.

Tastbare Erinnerungen: Wir entdecken die 1980er-Jahre

Am 20.02.2024 begaben sich die Klasse 5a und die Klasse 10 gemeinsam mit den Lehrkräften Herr Zimmermann und Frau Drixler auf einen faszinierenden Rundgang durch die 1980er-Jahre Ausstellung im badischen Landesmuseum im Karlsruher Schloss. Wir bewunderten Kunstwerke, lauschten den Klängen der Musik dieser Ära.

Besonders beeindruckend war der Teil des Rundgangs, der sich mit dem „Leben hinter der Mauer?!“beschäftigte. Hier wurden die Lebenswelten von Jugendlichen aus Ost und West verglichen und durch Gegenstände zum Anfassen veranschaulicht, darunter eine Telefonzelle, Walkman, Gameboys, alte Ausgaben der Bravo und Wählscheiben-Telefone.

Im Anschluss an das Museumsgespräch knüpften wir gemeinsam Freundschaftsbändchen in der Werkstatt, was unsere Verbundenheit stärkte und Raum für Gespräche über das Gesehene bot. Unser Ausflug zur 80er Jahre Ausstellung war eine fesselnde Reise in die Vergangenheit, die uns bleibende Erinnerungen bescherte.

Für mehr Eindrücke hier klicken.

„Das strahlt ja ewig“ – Ein echtes Multitalentprojekt!

Die Schüler der 9. Klasse haben in einem wahrhaft strahlenden Projekt eine Kunstinstallation zum Thema „Endlagersuche in Deutschland“ auf die Beine gestellt!

Wer hätte gedacht, dass Geografie so leuchten kann? Dank einer im Dunkel nachleuchtenden Deutschlandkarte wird euch die Suche nach einem geeigneten Lagerplatz für Atommüll spielerisch vor Augen geführt.

Das ist aber längst nicht alles, was es in der Kunstinstallation zu entdecken gibt. Die Schüler haben nicht nur mit Farben und Licht jongliert, sondern sich auch mit Texten und Gedichten in der Ausstellung verewigt. Auch ein in Minecraft gebautes Endlager will angesehen werden. Verborgene Talente kann man in einem selbstgeschriebenen und vertonten Rap hören.

Aber warum das Ganze? Es handelt sich dabei um einen Wettbewerbsbeitrag! Dieser „strahlende Beitrag“ ist Teil des Wettbewerbs „Das strahlt ja ewig“ von der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) und ZEIT für die Schule. Das Ziel? Nicht nur Betroffenheit auslösen, sondern auch das Bewusstsein für die langfristigen Herausforderungen der Endlagersuche schärfen.

Da kann man nur sagen: Klasse 9 hat abgeliefert! Nun heißt es Daumen drücken fürs Podest.

Brötchen-Backen und Umwelt-Snacken: Das KiKoMo rollt an und unsere Schule kocht vor Freude!

Letzte Woche verwandelte sich unsere Schule in eine echte Kocharena, als das KiKoMo – das coole KinderKochMobil – bei uns vorfuhr. Vom 22. bis 26. Januar tauchten unsere Schüler*innen in die Welt der gesunden und nachhaltigen Ernährung ein.

Mit dem KiKoMo lernten sie nicht nur, wie man superlecker Brötchen backt, sondern auch, wie wichtig es ist, auf unseren Planeten zu achten. Dieses besondere Mobil ist nämlich nicht nur eine Küche auf Rädern, sondern auch ein Vorzeigeobjekt für Nachhaltigkeit – komplett mit Solarpaneelen auf dem Dach und gebaut aus Materialien, die der Natur ein High-Five geben.

Ein Highlight für alle war definitiv das gemeinsame Kochen und Genießen. Unsere Schüler*innen wurden zu Chefköch*innen und zauberten mit Begeisterung ihre eigenen Brötchen-Kreationen.

Das Beste? Dieses Abenteuer kostete uns keinen Cent, dank der großzügigen Unterstützung von Herzenssache e.V. und der Stadt Karlsruhe.

Lions-Friedensplakat-Wettbewerb 2023/2024

Unter dem Motto „Mut zu träumen – Dare to dream“ haben zehn Kinder und Jugendliche der Schule am Weinweg am diesjährigen Friedensplakat-Wettbewerb der Lions-Clubs teilgenommen. Dabei handelt es sich um einen internationalen Kreativwettbewerb an dem weltweit etwa 350.000 Kinder und Jugendliche aus 65 Ländern ihre intensiven Gedanken zum Thema Frieden kreativ umsetzen.

Neben der Schule am Weinweg nahmen in Karlsruhe auch das Lessing-Gymnasium und die Erich-Kästner-Schule an dem Wettbewerb teil.

„Alle eingereichten Plakate hätten einen Preis verdient“, so Sarah Tzitzikos, Präsidentin des Lions-Clubs Karlsruhe-Schloss, der den Wettbewerb in Karlsruhe koordiniert.

„Mut zu träumen“ wurde auf unterschiedliche Art und Weise, in verschiedenen Techniken, wunderbar kreativ zu Papier gebracht. Gewinner des Wettbewerbs an der Schule am Weinweg ist Uxio Borrajo aus Klasse 6. Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler freuten sich über hochwertige Sets mit Buntstiften, die sie neben einer Anerkennungsurkunde als Preis erhielten.

Skiabenteuer der 9. Klasse: Ein Kurzüberblick

Die neunte Klasse unserer Schule stürzte sich in ein turbulentes Skilandschulheim in Österreich. Acht Ski-Neulinge wagten ihre ersten “Gehversuche“ auf den Pisten und wurden von unserem motivierten Skiteam angefeuert. Zwei Tage strahlte die Sonne vom Himmel, als gäbe es kein Morgen, während die nächsten Tage eher nach einer Schneeballschlacht in der Dusche aussahen.

Trotz des unvorhersehbaren Wetters bewiesen die Schüler bemerkenswerte Standfestigkeit auf den Skiern und eine ebenso beeindruckende Fähigkeit, das Beste aus jeder Wetterlage zu machen. Abends wurde in der gemütlichen Herberge nicht nur gemeinsam gekocht, sondern auch herzlich gelacht und nach einer epischen Schneeballschlacht entspannt.

Das Skilandschulheim mag vorbei sein, aber die gewonnene Skierfahrung und der Stempel „skibegabt“ auf der Stirn, machen diesen Ausflug zu einem wahren Wintermärchen, das die Schüler noch lange in Erinnerung behalten werden.

Winterliches Waldklassenzimmer

Am Dienstag, 16.1.2024 machten sich die Klassen 1/2 a und b auf und starteten den Lerngang zum winterlichen Waldklassenzimmer. Die Vorfreude auf den Schnee war groß und tatsächlich hatte es auch im Wald geschneit! Mit der Waldpädagogin Regine Schirmer versetzten wir uns in die Rolle von Eichhörnchen und Igel. Die Igel, die hoffentlich gut eingekuschelt den Winter verschlafen, bauten wir mit Naturmaterialien nach. Dass die Eichhörnchen auch in der Winterruhe manchmal vor dem Marder flüchten müssen und ein gutes Gedächtnis benötigen, konnten wir selbst ausprobieren. Im Anschluss war wie immer Zeit, im Waldklassenzimmer zu spielen. Entdecken konnten wir auch dort Einiges: Hühner im Schnee, dicke Eisdecken auf den Teichen und eine Spechthöhle zum Reinkrabbeln. Wir sind schon gespannt, wie sich der Wald bis zu unserem nächsten Besuch im Frühling verwandelt hat!

202

ab-schule