Schulleben

Über sich hinauswachsen

Hoch ist er, der große Abenteuerturm in Ettlingen. Groß ist der Respekt vor dieser Höhe und viel Mut muss man beweisen, ihn in luftiger Höhe zu erklimmen.
Die Schüler der Klasse 8 klopfen sich am Ende des Trainingsprogramms stolz auf die Schulter, denn sie alle haben sich nach oben gewagt!
Der großen Herausforderung „Abenteuerturm“ gingen kleinere Challenges im Bodenprogramm voraus. Hier mussten sich die Schüler beispielsweise aus Seilhandschellen befreien oder einen Wasserbecher auf einer Plane im Team über einen Hindernisparcours ins Ziel transportieren.
Das forderte gute Kommunikation, Kooperation und Nerven! Aber wir hatten auch jede Menge Spaß dabei.
Vielen Dank an die Trainer Marcel und Sascha für den spannenden Vormittag bei GATE e.V. in Ettlingen.

Mit Langstock und Augenbinde

Acht Lehrerinnen der Schule bilden sich derzeit weiter in den Bereichen „Lebenspraktische Fähigkeiten“ und „Orientierung und Mobilität blinder und sehbehinderter Menschen“.
Beim ersten Fortbildungstermin standen die Grundlagen der sogenannten „Sehenden Begleitung“, Körperschutztechniken und die Grundhaltung des Langstocks auf dem Stundenplan.

Hinter dem Fachausdruck „Sehende Begleitung“ verbergen sich Techniken, die die sehende Begleitung eines blinden bzw. sehbehinderten Menschen beim Führen anwenden soll. So wird ermöglicht, die zu begleitende Person sicher und wirksam zu führen, wenn es bestimmte Situationen erforderlich machen.

Wertschätzen statt wegwerfen

Mehrere Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle werden in Deutschland jedes Jahr entsorgt. Hierzu zählen viele ungenießbare Teile, aber auch noch essbare Lebensmittel. Aber warum ist das so? Leben wir in einer Überflussgesellschaft und es ist gar nicht mehr zu vermeiden? Oder fehlt uns vielleicht einfach nur das Bewusstsein und die Wertschätzung für unsere Nahrung? Wer kann effektiv dazu beitragen, die Verschwendung zu verringern? Sind hier vor Allem die Industrie und der Handel in der Pflicht oder liegt es schlussendlich auch an jedem einzelnen von uns? Was genau bedeutet eigentlich das Mindesthaltbarkeitsdatum und was ist der Unterschied zu einem Verbrauchsdatum?
Diesen und weiteren Fragen rund um das Thema Lebensmittelwertschätzung ging Klasse 8 im Rahmen der Projektwoche auf den Grund und entwickelte dabei Ideen wie am Fließband. So entstanden ein Erklärfilm zur Lagerung von Lebensmitteln, ein Podcast, ein Interview (siehe Foto: zu Besuch bei Edeka Behrens), Zeitungsartikel, Memes und vieles mehr.

Was tun mit dem Mee(h)r an Plastik?

In Klasse 3 beschäftigten wir uns intensiv mit Wasser und seinem Kreislauf. Irgendwann landet alles im Meer – sogar unser ganzer Plastikmüll! Die Bilder der Plastikberge im Meer haben uns ziemlich erschüttert und wir beschlossen, Verpackungen nicht wegzuwerfen, sondern etwas Tolles daraus zu basteln! An unserem Fenster entstand so eine große Meereslandschaft mit Quallen und Fischen, manches leuchtete sogar im Dunkeln! Beim abschließenden Mülleinsammeln rund um die Schule wurden wir fündig.

Plan B für den Planeten?

Zwei Marsmenschen aus der Zukunft – oder waren es doch zwei Schauspieler des Jungen Staatstheaters Karlsruhe ?? – konfrontieren die Schüler*innen der Klassen 7- 10 mit dem aktuellen und brisanten Thema Klimakrise und ihre Auswirkung auf die Menschheit. Wie kann sich die Menschheit retten? Gibt es noch einen Ausweg, einen Plan B?

Im Anschluss an das Klassenzimmerstück “Plan(et) B“ tauschten sich Marsmenschen, Theaterpädagog*innen und Schüler*innen darüber aus, wie wir Menschen die ökologische Katastrophe stoppen können, denn alle waren sich einig: Unser Planet ist wERDEvoll!

 Foto: Arno Kohlem

Alisa Kunina & Constantin Petry - Foto: Arno Kohlem

Auf dem CircArtive-Hof-Pimparello

„Am liebsten wäre ich noch 4 Wochen auf Klassenfahrt geblieben und fast hätte ich beim Abschied geweint!“, so die Aussage eines Schülers nach unserem Besuch des CircArtive- Hofes- Pimparella nahe Schwäbisch Gmünd.
Wir hatten großen Spaß mit den Tieren, vor allem die Wanderung mit den Alpakas durch den Wald hatte es uns angetan. Die sind ja sooooo kuschelig!
Aber auch sonst gab es an diesen Tagen viel zu erleben, bei Stockbrot am kuscheligen Lagerfeuer, einer gruseligen Nachtwanderung oder fetzigen Disco.

Herbstausflug der Schuleingangsstufe auf den Augustenberg

„Wer weiß, was eine Indianerbanane ist? Und habt ihr schon einmal Kiwibeeren probiert?“ Für die Kinder und Lehrkräfte hielt der Besuch auf dem Obsthof des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg etliche Überraschungen bereit. Passend zum Sachunterrichts-Thema “Herbstfrüchte“ wurden wir auf dem herbstlichen Gelände des Obsthofes herumgeführt und lernten alte und neue Sorten wie Quitte, Mispel und Aroniabeere kennen. Wir durften jede Menge Obst probieren, Beeren pflücken, sammelten Nüsse und Esskastanien (ganz schön stachelig!) und wurden mit frisch gepresstem Apfelsaft bewirtet. Alle Kinder konnten eine prall gefüllte Tüte voller Herbstfrüchte mit nach Hause nehmen. Ein toller Herbstausflug für alle Sinne!

Sport bewegt auch dich

Unter dem Motto „Sport bewegt auch dich!“ fand am 14. Oktober 2022 in Kooperation mit Marcel Wienands (Deutscher Behindertensportverband) und Tanja Wolf (Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband) ein BLUBS-Kurs an unserer Schule für sportinteressierte Jugendliche mit Sehbehinderung statt.
Dabei probierten die Schüler*innen die Sportarten Leichtathletik, Goalball und Judo aus.

Mit Katrin Müller-Rottgardt hatten die Jugendlichen in der Leichtathletik eine Weltmeisterin und Teilnehmerin an vier Paralympischen Spielen beim Training an ihrer Seite. Ein Höhepunkt war für alle, eine echte Meisterschaftsmedaille in den Händen zu halten und Interessantes aus ihrem Sportlerinnenleben zu erfahren. Nun wissen wir, wie z.B. eine Dopingkontrolle abläuft.

Mit viel Herzblut brachten Carmen Bruckmann (Bundestrainerin Para Judo) und Nikolai Kornhaß (Paralympics-Teilnehmer und Bronzemedaillen-Gewinner in Rio 2016) den Jugendlichen erste Wurf- und Grifftechniken der japanischen Kampfkunst bei.

Nikolai und Katrin, wir werden Euch in Paris 2024 anfeuern!!!

Manege frei!!!

Nach 3 Jahren Kooperation unserer 3. und 4. Klässler mit dem Kinder- und Jugendzirkus Maccaroni war es endlich soweit. Alle Schüler*innen zeigten ihr Können in der Manege eines richtigen Zirkuszeltes im Dullenkopf- Park, vor Eltern, Großeltern, Geschwistern und Mitschüler*innen.
Glücklich führten die Schüler*innen den zahlreichen Zuschauern ihre Kunststücke auf Laufkugel, Laufrad, und Trapez vor, auch das Jonglieren klappte famos.
Der Applaus der zahlreichen Zuschauer wollte kein Ende nehmen!

„Karlsruhe spielt!“ – auch auf Rintheimer Straßen

Wenige Tage nach Beginn des neuen Schuljahres verwandelte sich ein Teil des Weinweges und des Geländes der Grundschule Rintheim und der Schule am Weinweg in ein Spieleparadies.

Bei herrlichem Sonnenschein genossen die Schülerinnen und Schüler beider Schulen wie auch andere Kinder aus Rintheim mit leuchtenden Augen das vielfältige und von allen Kooperationspartnern liebevoll geplante und betreute Angebot. Es herrschte ein reges Treiben sowie ein friedliches und harmonisches Miteinander. Überall sah man lächelnde Gesichter und fröhliche, entspannte Menschen – ein wahres Spieleparadies!

Nach der guten Zusammenarbeit der ausrichtenden Institutionen können sich alle Beteiligten gut vorstellen, auch kommendes Jahr wieder mitzumachen, wenn es im Rahmen der internationalen Mobilitätswoche heißt: „Karlsruhe spielt – und sperrt dafür Straßenzüge“.

Ausflug Waldseilgarten

Am diesjährigen Ausflugstag der Sekundarstufe statteten die Klassen 8 und 9 dem Waldseilgarten am Turmberg in Karlsruhe einen Besuch ab.

Nach einer ausführlichen Sicherheitseinweisung durften die Schüler*innen in Kleingruppen das Terrain erkunden und an ihre Grenzen gehen. Von leichten Routen in maximal 3 Metern Höhe bis zu großen Herausforderungen für fortgeschrittene Kletterkünstler*innen in den Baumwipfeln, jeder kam auf seine Kosten.

Die Schüler mit Höhenangst konnten am Boden das weitläufige Waldgelände genießen. Das schattige Gebiet im Wald war bei den heißen Temperaturen das perfekte Terrain für Abkühlung. Zum Abschluss des Tages aßen alle zusammen leckere Pizzen in der Schule.

Der Wandertag im Kletterpark war ein aufregendes Erlebnis für alle!

Paddelabenteuer im Altrhein

An einem Freitag machte sich die Klasse 8 zusammen mit einem 4-köpfigen Lehrerteam auf den Weg in Richtung Rappenwörth. Nach einem gemeinsamen Einkauf und einer Sicherheitsinstruktion auf dem KTV-Gelände konnte dann endlich der Spaß beginnen.
Mit Kajaks und Kanadiern paddelten die tapferen „Seefahrer“ den Altrhein aufwärts bis zum Bellenkopf. Dort durfte sich in einem der Altrheinbecken schwimmend abgekühlt werden. Zurück im Clubhaus klang der Nachmittag mit Kuchen und Gesellschaftsspielen aus.

Am Abend hielt der Starkregen die hungrigen Sportler nicht davon ab, im Freien mit der Zubereitung des Essens zu beginnen. Das Grillen unter einem Pavillon war für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis. Der wohl spannendste Teil des Tages folgte jedoch nach dem Abendessen,das gemeinsame Zeltaufbauen. Mit einem Stockbrot am Lagerfeuer klang der ereignisreiche Tag aus.

Am nächsten Morgen ging es nach einem üppigen Frühstück erneut ans Paddeln. Nach einem weiteren Abstecher zum Bellenkopf und dem Abbauen der Zelte war das Abenteuer gegen Mittag beendet und die übernächtigten „Seefahrer“ konnten zu Hause den geraubten Schlaf nachholen.

Vom Winde verweht…

Die leichte Sommerbrise am Tag der Abschlussfeier unserer Abschlussschüler:innen hatte Aufforderungscharakter. Es war deutlich zu spüren: Veränderung liegt in der Luft – auf zu neuen Ufern.
Aber kein Abschied ohne zuvor die vielen schönen gemeinsamen Jahre und die tipptopp Leistungen der Absolventinnen und Absolventen gebührend zu feiern.
Frau Haas zauberte mit vielen tüchtigen Schüler*innen der Klassen 7, 8 und 9 ein köstliches Büffet. Die Sektbar und Eisdiele der Klasse 9 sorgten für eine „coole“ Stimmung.
Gesangs-AG, Gitarren-AG und viele weitere Personen der Schule am Weinweg sorgten auf der Freiluftbühne für ein stimmungsvolles Programm. Die Abschlussklasse selbst sorgte mit einer Vernissage und Guerrilla-Spraykunst auf dem Vorderhof für einen kreativen Überraschungseffekt.
Byebye, liebe Klasse 10, und alles Gute für eure Zukunft!

#AbschlussfahrtBerlin22

Leider schon wieder vorbei…. die Abschlussfahrt der Zehntklässler nach Berlin. Fünf, mit Erlebnissen prallgefüllte, Tage in der deutschen Hauptstadt gehen einfach ratzfatz vorbei.

Auf dem Programm standen natürlich ein Besuch der East Side Gallery, einer Open-Air-Galerie auf dem längsten noch erhaltenen Teilstück der Berliner Mauer und ein Fotoshooting am Brandenburger Tor sowie die Erkundung der Kuppel des Reichstagsgebäude über den Dächern Berlins und Kultur am Abend.

Checkpoint Charly, einer der Grenzübergänge durch die Berliner Mauer zwischen 1961 und 1990, eine Spreefahrt und die Erkundung der Ausstellung im Tränenpalast sorgten für einen historischen Schwerpunkt. Im Technikmuseum/Spectrum hätte man den ganzen Tag verbringen können, aber der Streetfood Market in der Markthalle Neun lockte alle in den Außenbezirk Kreuzberg.  

Der Diskussion, wie wir in Zukunft leben wollen, stellten sich die Schüler*innen vor der Abreise im Haus der Zukünfte, dem Futurium.

Spectrum

Laufen für Geflüchtete

In der Sekundarstufe der Saw fand am Ende des vergangenen Schuljahres ein Spendenlauf für Geflüchtete statt.Der Erlös sollte an die Flüchtlingshilfe Karlsruhe e.V. gehen. 
An einem Montag drehten dann die Schüler*innen von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Turnhalle des TSV Rintheim ihre Runden.
An den Hallenseiten waren Plakate mit Friedensbotschaften angebracht, welche die Schüler*innen der 9.Klasse im Gemeinschaftskundeunterricht gestalteten. Man merkte, dass der Gedanke, etwas Gutes zu tun, viele beflügelte.  So kam insgesamt ein beachtlicher Geldbetrag von rund 1.700 € zu Stande.
Sieben Schüler*innen und drei Lehrkräfte der Sekundarstufe übergaben einige Tage danach die Spende an die Koordinatorin der Flüchtlingshilfe Karlsruhe e.V., Frau Weber, die sich herzlich für die großzügige Spende bedankte, für die unter anderem neue Computer und Lernmaterialien angeschafft werden sollen.

Spendenlauf

Energiemanagerausflug in den Holiday Park

An einem Donnerstag im Juni stand der alljährliche Ausflug der Energiemanager der SaW auf dem Programm. In diesem Jahr wurde als Ausflugsziel der Holiday Park in Hasloch auserkoren.

Die SchülerInnen machten sich zusammen mit Herrn Oßwald und Frau Karszt morgens in den PKWs der Schule auf den Weg in Richtung Freizeitpark.

Dort durften die SchülerInnen in Kleingruppen den Tag genießen.

Ob Achterbahn, Rafting oder Freefall Tower, für jeden Geschmack war etwas dabei. So auch beim Mittagessen, das die Energiemanager an verschiedensten Ständen, verteilt auf dem Gelände, zu sich nehmen durften.

Beim Trip in den Holiday Park stand der Spaß im Vordergrund. Das Event diente als Belohnung der Energiemanager für deren Engagement im Schuljahr 2021/2022 und den erreichten ersten Platz bei dem Wettbewerb „Grüne Pyramide“ der Stadt Karlsruhe im Jahr 2021.

Mit der Rückkehr der Ausflügler am späten Nachmittag ging ein aufregender Ausflugstag zu Ende!

Julian Müller

Bunter Sommernachmittag mit unseren Familien aus der Frühförderung

Am 24. Juni 2022 fand nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder ein Sommerfest für die Familien aus der Frühförderung an der Schule am Weinweg statt.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und gemütlichem Kaffeetrinken trafen wir uns alle auf der Wiese in einer großen Runde um den bunten Fallschirm und starteten mit einem Begrüßungslied zum gemeinsamen Spielen.

Anschließend gab es an den Stationen für alle Kinder spannende Sachen zu entdecken. So waren Glitzersteine in einer großen Sandburg zum Ausbuddeln versteckt. Ein bisschen Mut brauchte es, um über einen „See“ zu balancieren und kleine Entchen und Muscheln zu keschern. Mit Heulern und verschiedenen Bällen wurde durch bunte Ringe geworfen. Aus farbigen Handabdrücken entstanden wunderschöne Bilder.
Eigene Halsketten und Armbänder konnten die Kinder aus bunten Perlen fädeln.
Für jeden Geschmack war etwas dabei. So auch für die Eltern, die sich über ihre Kleinen austauschten.

Endlich sahen wir uns live wieder und waren uns einig: Ein fröhlicher Nachmittag, der bald wiederholt wird!

Das Weltverteilungsspiel

Am Dienstag, den 17.05.2022, stattete der Energie- und Klimaspeziallist Herr Behringer den Energiemanagern und der neunten Klasse erneut einen Besuch ab. Dieses Mal stand die Verteilung von Ressourcen und der Anteil der Länder am Energieverbrauch und CO2 – Ausstoß auf der Erde im Vordergrund. Beim Weltverteilungsspiel lernten die Mitspieler:innen viel über die Verteilung der Weltbevölkerung, den Anteils am Energieverbrauch und CO2-Ausstoß jedes Kontinents und die Verteilung des Reichtums. Nach einer anfänglichen Einschätzung durch die Schüler:innen wurden diese zu jedem der oben genannten Punkte den verschiedenen Kontinenten „zugeteilt“, um so die Weltverteilung demonstrativ darzustellen. So konnte man an der Verteilung der Personen ablesen welcher Erdteil die meisten Ressourcen verbraucht, welcher am reichsten ist, wer am meisten CO2 ausstößt. Die Ergebnisse lösten bei vielen Anwesenden großes Erstaunen aus, war es doch sehr offensichtlich, dass die Industrienationen mit ihrem Lebensstil den mit Abstand höchsten Lebensstandard haben, dies jedoch zu Lasten der ärmeren Länder und des Klimas geht. Im Anschluss gestalteten die Schüler:innen in Kleingruppen Plakate zu den verschiedenen Themenbereichen. Diese wurden im Schulhaus ausgestellt, um den anderen Schüler:innen die Augen zu öffnen und jeden mit dem erschreckenden Thema „Weltverteilung“ zu konfrontieren.

Julian Müller

Hinter die Kulissen blicken und dabei Gutes tun

Eine klassische Win-Win-Situation ergab sich heute für unsere Schüler*innen der 9. Klasse:

Die Schüler*innen arbeiteten einen Tag lang bei IKEA Karlsruhe und spendeten ihren Lohn an die Stiftung Tagwerk, die sich für Bildungsprojekte in Afrika einsetzt.

So hatten die Neuner die außergewöhnliche Gelegenheit hinter die Kulissen des Möbelgiganten IKEA zu schauen und dabei gleichzeitig Gutes zu tun, indem sie sich für schlechter gestellte oder benachteiligte Gleichaltrige in anderen Ländern engagierten.

Gleich zu Beginn war es aufregend durch den Personaleingang ins Gebäude zu gelangen. Mit Besucherausweis, Sicherheitsschuhen und -westen ausgestattet führte Frau Kizilarslan die Schüler*innen über geheime Wege und durch Alarmtüren ins Ladeninnere. Derweil erklärte sie ihnen beispielsweise, was eine Clean-Desk-Policy ist oder die architektonischen Besonderheiten des Hauses und gab Einblicke in die Gründungsgeschichte des Unternehmens.

Ganz im Sinne der Unternehmenswerte und -kultur, sich für andere und unseren Planeten zu engagieren, jobbten die Schüler*innen dann in den verschiedenen Abteilungen und gehen so mit gutem Beispiel voran.

Eine tolle Aktion!

 

Klasse 9 im Smaland bei Ikea

Können Roboter Gefühle verstehen?

Wände atmen, ein Roboter bewegt sich frei im Raum, virtuelle Welten – in der BioMedien Ausstellung im ZKM gab es das und vieles mehr für die Klassen 7 und 10 zu entdecken.

Eine Kunststudentin führte durch die weitläufige Ausstellung, in der viele der Exponate auf den Menschen reagieren und so Maschine und Mensch zusammen zum Kunstwerk werden.

Früher waren Maschinen nur technische Geräte, heute greifen sie in unsere menschliche Welt ein und werden Teil unserer Gesellschaft. Aus technischen Geräten werden Helfer für uns Menschen, zum Beispiel unterhält sich der Roboter NAO mit demenzkranken Menschen und geht auf ihre Bedürfnisse ein.

In der Ausstellung stellt man sich zwangsläufig die Frage, ob Maschinen unsere neuen Mitwesen sind und wie sich menschliche und künstliche Wesen zueinander verhalten. 

Am meisten Spaß hatten die Schüler*innen allerdings mit den Virtual-Reality-Brillen, mit deren Hilfe man in künstliche Unterwasserwelten, Traumwelten und Tropenwälder eintauchen konnte.

Schülerin mit VR Brille
ab-schule